Felix Agostini

Dieser kämpferische Künstler wurde in Paris geboren, sein Charakter war jedoch eher für einen Korsen typisch. Zeitlebens war die Liebe sein Leitstern: die Liebe zu Linien, Frauen, Schönheit, Vögeln und Musik. Diese Harmonie durchdringt seine zarten Kreationen, die er zu Lebzeiten in seinem Laden in Paris in der Rue de Penthièvre verkaufte und die im Sommer einen Monat in der Galerie Cusin in Mougins ausgestellt wurden. Der Autodidakt machte zunächst als Werbezeichner Karriere und gründete nach dem Krieg sein Unternehmen „Douce luminaire“, die seine ersten Skulpturen aus Holz, Schmiedeeisen und Keramik herstellte. Von 1950 bis zu seinem Tod wurden hier Wandlampen, Lampenschirme, Konsolen und Abstelltischchen gefertigt, die durch die Originalität seiner Kunst und die stilisierte Abstraktion seiner surrealistischen Linienführung bestachen. Die zahlreichen, von der Mythologie inspirierten Figuren und Tiere aus Bronze waren schlichte und subtile, aus den Träumen, Zornesausbrüchen und Leidenschaften des Künstlers geformte Kunstwerke. Vom Entwurf zum Urmodell: Er schuf eine Welt aus Vögeln und Sternen, ohne den Stift jemals abzusetzen oder seine Zeichnungen zu korrigieren. Félix Agostini kam zu seinem Leidwesen ständig zu spät zu seinen Verabredungen, in seinem Werk jedoch war er seiner Zeit voraus; er wollte es dem Halleyschen Kometen nachtun, der im Jahr seiner Geburt zu sehen war und seinen Lebensweg in hellem Licht erstrahlen lassen. Die strahlende Laufbahn einer Kunst, die den hergebrachten Anschauungen zuwiderlief und die von der Kraft der Träume zum Erfolg geführt wurde. Dieser willensstarke Mann, der überzeugt war, unter einem „guten Stern“ zu stehen, bestimmte sein Schicksal sogar über seinen eigenen Tod hinaus. Er wollte auf dem Montmartre Friedhof in der ehemaligen Familiengruft von Hector Berlioz begraben werden, da er diesen Komponisten, der ihn zu zahlreichen seiner zeitlosen Werke inspiriert hatte, geradezu verehrte. “Ich bin seit vielen Jahren ein toter Mann und meine Gebeine sind von verblühten Rosen bedeckt“, Charles Cros
Produkte pro Seite: 32 64 96
Hoch Niedrig
 
Produkte pro Seite: 32 64 96
Hoch Niedrig